Häufig gestellte Fragen:

 

Geht die Reihe "Lost in Fuseta" weiter? - Ja.

 Gibt es sie nur auf Deutsch? - Ja.

 

Kommentare: 509
  • #509

    Holger Karsten Schmidt (Donnerstag, 26 Mai 2022 22:52)

    Guten Abend Herr Fischer,

    keine Sorge. Die Verfilmung des ersten Romans geht im Herbst 2022 in der ARD als Zweiteiler auf Sendung.

    Schöne Grüße,

    H. Schmidt

  • #508

    Peter Fischer (Donnerstag, 26 Mai 2022 10:15)

    Hallo Herr Schmidt,
    ich muss zu meiner Schande gerade feststellen, dass ich das Erscheinen des fünften Bandes der Lost-Reihe verschlafen habe. Muss ich gleich bestellen!
    Was macht der Film? Habe ich den etwa auch verpennt?
    Herzliche Grüße
    Peter Fischer

  • #507

    Wilm Ihlenfeld (Mittwoch, 25 Mai 2022 11:01)

    Wieder einmal…

    …eine großartige Lektüre. Sehnsüchtig hatten wir auf den neuen Lost gewartet. Gut Ding will Weile haben. Das Warten hat sich sehr gelohnt. Wenn Worte zu Bildern werden, ist das für mich persönlich die höchste Kunst des Schreibens! Der kriminologische Inhalt war aus meiner Sicht sogar noch einmal eine Steigerung. Und wieder habe ich mehrfach herzlich gelacht - der feinfühlige Humor ist einzigartig.

    Danke abermals für genussvolle Stunden!

    Wir werden geduldig und mit Vorfreude auf das nächste Eintauchen in diese charaktervolle Algarveszenerie warten.

  • #506

    Karin Ströhle (Montag, 23 Mai 2022 12:25)

    Sehr verehrter, lieber Herr Schmidt,
    ich bin eine begeistere Leserin Ihrer " Lost Reihe" und habe schön sämtliche Freunde und Verwandte damit angesteckt. Mit großer Ungeduld habe ich den 5. Band erwartet.
    Meine kleine Buchhandlung hat mir das Buch sofort nach Erscheinen zurückgelegt. Es ist wieder grandios geschrieben, vielen vielen Dank für so viel spannendes Lesevergnügen!
    Und ist es unverschämt Sie schon jetzt zu fragen ob es einen Band 6 mit Leander Lost gibt?
    Bleiben Sie gesund, liebe Grüße
    Karin Ströhle

  • #505

    Padma Tewes (Mittwoch, 18 Mai 2022 14:50)

    Olá Gil Ribeiro, OBRIGADA!!! Anlässlich meines runden (60)Geburtstages gab es im April / Mai mit meinem Liebsten eine 16 tägige Reise nach Portugal ( 1 Teil Ost / 2. Teil West Algarve) Innerhalb dieser Zeit habe ich tatsächlich die ersten 4 Teile ihrer Portugal Krimiserie " verschlungen" (erst gelesen / ab 2 gehört) Inspiriert von den Ortsbeschreibungen fuhren wir mit dem Fahrrad von Tavira nach Fuzeta, genossen die Vogelwelt der Rio Formosa und bildeten uns ein , dass dieses Azur Blau tatsächlich... Jedes GNR Fahrzeug kam mir vor, als sei es von Bekannten besetzt (tatsächlich führte ich ein Gespräch mit 2 Uniformierten GNR Beamten, denen ich von ihren Geschichten erzählte.) Selbst die Schilder N 125 waren plötzlich mehr als nur Strassenschilder:-) Ihre tiefgründigen Gedankengänge zur Sinnhaftigkeit oder Sinnlosigkeit von scheinbaren Selbstverständlichkeiten innerhalb der Dialoge zwischen dem Asperger Leander L und den "Neurotypischen" gefallen mir als Psychotherapeutin besonders. Irgendwann ist jeder noch so schöne Urlaub zu Ende , aber jetzt gibt es noch den neuesten Band , der mich zurück führt in dieses wundervolle Land mir den freundlichen Menschen. Ihren Büchern merkt man die Lust am Schreiben an. Das wünsche ich mir für mein Erstlingswerk , welches noch nicht fertiggestellt ist ebenfalls. Ich werde mich ihren früheren Werken ebenfalls mal zuwenden Herzliche Grüße Padma Tewes

  • #504

    Katrin Götze (Mittwoch, 18 Mai 2022 09:44)

    Werter Herr Schmidt!
    Ich bin ein großer Fan Ihrer Lost-Serie. Da ich auch noch Buchhändlerin bin, bringe ich diese mit Freuden an den begeisterten Leser...
    Heute kam eine ältere Dame und fragte nach dem portugiesischen Schriftsteller Gil Ribeiro - ein größeres Kompliment geht kaum!
    Bitte unterhalten Sie uns weiter so!
    Herzliche Grüße, Katrin Götze

  • #503

    Christoph Meyer-josten (Sonntag, 15 Mai 2022 21:53)

    Frage: Wann kommt Leander Lost auf Portugiesisch heraus?
    Ihr tiefes Verständnis und Wissen über beide Kulturen und deren Zusammentreffen (mit humorvollem Verständnis für beide Seiten) würde den Portugiesen sicher ebenfalls ein großes Vergnügen bereiten.
    Und: Das würde mich von der manchmal nicht unerheblichen Schwierigkeit erlösen, besondere Textstellen meiner portugiesischen Frau mit überschaubarem Erfolg übersetzen zu wollen......

  • #502

    Heinrich Trosch (Freitag, 13 Mai 2022 15:07)

    Lieber Herr Schmidt,
    ich lese mit großer Freude ihre Krimis "Lost in Fuseta". Als ich den ersten las, war ich buchstäblich hinreisend begeistert über die sensible und starke Beschreibung der Beziehungen - ein Traum in dieser Region zu leben. Aber mit über 80 ist das Reisen nicht mehr so einfach.
    Mit herzlichen Grüßen
    Heinrich Trosch

  • #501

    Aprilscherz (Montag, 09 Mai 2022 01:58)

    Hallo Herr Schmidt,

    letzte Woche haben wir angefangen, den neuen "Lost" zu hören. Gelesen hatte ich ihn gleich nach Erscheinen, und als ich nach vier Tagen fertig war, verschlang Stephanie ihn in zwei Nachtschichten - umd gestand danach, dass sie vermutlich nicht alles mitbekommen hat... Mein Fazit: super spannend, ganz großer Auftritt von Miguel Duarte - und wieder etwas weniger "Herzkino", was angebracht war.

    Zum Thema: Ihre Idee eines Wunderdüngers, der spontan an Fracking denken lässt, finde ich großartig! Vor allem die Argumentation dazu (Stichwort Überbevölkerung) grenzt an Satire. Wie so manches, was in der Realität passiert...

    Wie gesagt, Stephanie und ich haben angefangen, "Einsame Entscheidung" zu hören. Das ist nochmal ein anderes Erlebnis, weniger analytisch, mehr wie Kino. Nach den ersten anderthalb Stunden stand mein Lieblingszitat fest: "Das Honigkuchenpferd trabte davon."

    mal wieder begeisterte Grüße
    Dirk

  • #500

    Karl-Otto Schöttler (Donnerstag, 05 Mai 2022 12:07)

    Guten Tag, Herr Schmidt, und Glückwunsch zu der Buchserie „Lost”….
    Es macht mir große Freude, diesen spannungsgeladenen und so stimmungsvollen Geschichten zu folgen.
    Schon Band 1 lädt mich ein, nicht als „Tourist“, sondern als Suchender in diese Region Portugals zu kommen. Ich kenne „nur“ den Norden und die Mitte dieses schönen Landes.
    Ach ja, Lachmöwen haben rote Schnäbel und das Galicien in Spanien schreibt sich mit „c“ (Entschuldigung, jetzt kommt wieder der Lehrer bei mir durch!).
    Freue mich auf den nächsten Krimi und wünsche Ihnen weiter gutes Schaffen.

  • #499

    Cornelia Cornels-Selke (Dienstag, 26 April 2022 08:13)

    Hallo Herr Schmidt
    Nachdem wir, mein Mann und ich und ein Großteil unserer Freunde, ein Buch nach dem anderen gelesen haben, hoffen wir jetzt sehr, dass die Bilder in unseren Köpfen durch den Film unterstützt werden. Ist ja immer so eine Sache, wenn die Bücher gut sind, ob ein Film das dann unterstützt oder eben nicht.
    "Ich kann mir eigentlich nur einen Schauspieler als Lost vorstellen", sagte mein Mann "Sabin Tambrea". Und ich staunte, als ich mir dazu ein Foto ansah, wie ähnlich anscheinend unsere Kopfbilder sind.
    Gleich nachgeschaut, nein, der ist es nicht, der den Lost spielen wird.
    Ja, nun sind wir einmal mehr auf den Film gespannt!
    Ich drücke für dieses Vorhaben also die Daumen und bin bis dahin froh, die Bücher noch einmal von Anfang an zu lesen.
    LG Cornelia Cornels-Selke

  • #498

    Dorothee B. (Montag, 25 April 2022 21:02)

    Guten Tag, Herr Schmidt,
    ich habe heute den 5. Lost in Fuseta-Roman fertig gelesen!
    Ich habe die Romanreihe erst vor Kurzem entdeckt und die 5 Krimis schnell hintereinander gelesen, weil ich sie mir so gefallen haben (Charaktere, Beziehungen, kritische Themen, Landschaft, Essen, Stimmung, Spannung). Sie haben ziemlich verschiedenen Charakter, wie ich finde. Der 4. Band hat mir besonders gefallen, weil richtig viel Spannung aufgebaut war, ganz ohne Tote, aber mit einer interessanten Frage nach Gerechtigkeit.
    Der 5. Band war dann wieder viel mehr Tempo. Über eine Sache darin bin ich gestolpert und kann mir keinen Reim drauf machen: Jack Brent und Antonia Santos fahren mit einem klapprigen Renault am Supermarkt in Olhao ab und später wird nach Antonia Santos Fiat Bravo (Ritmo) gesucht. Vielleicht habe ich aber auch was verpasst...
    Jedenfalls finde ich die Figur von Leander beeindruckend! Und das ganze Team (manchmal sogar Duarte) so sympathisch, dass auch ich nur für Alle das Beste hoffe!!!

  • #497

    Andrea K. (Donnerstag, 21 April 2022 15:57)

    Hallo Herr Schmidt!
    Sie haben mit Ihren Krimis nicht nur meine Lust am Lesen wieder geweckt, sondern auch die meiner Mutter und ihrer Freundin. Wir drei sind große Fans der Buchreihe, überbieten uns in der Geschwindigkeit der Anschaffung am besten noch vor Erscheinen des neuen Bandes und sind immer "enttäuscht", wenn wir einen neuen fertiggelesen haben (meist nach 2 Lesezeiten, manchmal aber auch in einem einzigen Anlauf). Gehören doch die Figuren in dieser Zeit zum Alltag wie Familienmitglieder und sind dann plötzlich "abgereist"!
    Wie wahrscheinlich viele Fans haben wir natürlich große Lust, Fuseta zu erkunden - meine Mutter würde sogar gern Familie Rosado "besuchen", die sind ihr nämlich besonders sympathisch!
    Also herzlichen Glückwunsch zu den wirklich durch und durch gelungenen Werken, herzlichen Dank, dass Sie damit einen kleinen "Lost-in-Fuseta-Insider-Club" in meiner Familie installiert haben, viel Erfolg bei noch hoffentlich vielen Bänden und ein absolut großes Kompliment insbesondere für die Figur Leander!

    Wir freuen uns auf die Ausstrahlung von Band 1 und hoffen natürlich inständig, dass alle anderen Bücher ebenfalls verfilmt werden! Und biiiiiiiitte nicht Graciana sterben lassen, bevor sie und Carlos sich...na Sie wissen schon...ein bißchen "gekriegt" haben....

    Bleiben Sie gesund!
    Herzliche Grüße aus Leipzig
    Andrea

    PS: Was ich persönlich richtig schade finde, ist, dass es Daniel B. Tuckers "Kompendium der sinnlosen Sätze" nicht wirklich gibt - es wäre wohl mein neues Lieblingsbuch gleich nach den "Lost in Fusetas"!!

  • #496

    Bianca Jaeger (Donnerstag, 21 April 2022 08:14)

    Moin Herr Schmidt,
    ich lese mich gerade durch den fünften Fuseta-Band (habe aber vorher noch mal bei eins angefangen) und ich bin in diese Reihe und den Herrn Lost echt verliebt. Was die Reihe neben gerade dieser Konstellation (wie kommt man auf sowas?) auch für mich spannend macht, wir waren schon öfter an der Algarve, ich erkenne vieles wieder. Und ich weiß auch schon, wohin ich den Herzensmann beim nächsten Mal lotse, auch wenn die Fahrerei auf der N125 von Lagos aus echt eine Tour ist. Ich hoffe auf noch so einige Folgebände. Und bekommen sich Graciana und Carlos am Ende vielleicht doch? So "1001 Nacht" versteht sich. Den Film werde ich wohl mal vorsichtig anschauen, auch wenn ich die Hoffnung habe, wenn der Autor mit dabei ist und entsprechende Erfahrung hat, wird es nicht so schlimm.
    Eine weiter fleißige Muse, viele Grüße, Bianca Jaeger

  • #495

    Angelika (Montag, 18 April 2022 13:16)

    Lieber Herr Schmidt,
    mit angehaltenem Atem las ich gerade Ihren 5. Band der Leander Lost Reihe zu Ende - wie immer spannend und, auch wie immer, bleibt wie bei allen Bänden ein wenig saudade in mir zurück. Ich weiß nicht genau, warum. Vielleicht weil die Zuneigung zwischen Leander und Soraia so zerbrechlich ist? Umso mehr erschrak ich bei einem kleinen Nebensatz gegen Ende der Geschichte und ich bitte Sie sehr, lassen Sie Graciana in Zukunft nicht sterben. Ich hoffe, es war nur ein hypothetischer Gedanke. Wir leben alle mit unseren Protagonisten mit und die erzählten Themen sind schon ernüchternd und frustrierend genug. Danke. :-)
    Eine treue Leserin.
    Angelika

  • #494

    Ulrich Spiegel (Samstag, 16 April 2022 13:33)

    Hallo Herr Schmidt, Leander Lost hätte Freude an diesem Artikel:

    https://www.spektrum.de/kolumne/kuestenlinien-paradoxon-eine-unbestimmbare-laenge/2002951
    Schön, dass im fünften Band der Minkowskiraum erwähnt wird!
    „Meine Herren! Die Anschauungen über Raum und Zeit, die ich Ihnen entwickeln möchte, sind auf experimentell-physikalischem Boden erwachsen. Darin liegt ihre Stärke. Ihre Tendenz ist eine radikale. Von Stund an sollen Raum für sich und Zeit für sich völlig zu Schatten herabsinken und nur noch eine Art Union der beiden soll Selbständigkeit bewahren.“
    So fängt Minkowskis Vortrag über Raum und Zeit aus dem Jahre 1908 an. Die Worte könnten fast von Leander Lost stammen...

  • #493

    Dagmar H. (Samstag, 16 April 2022 11:41)

    Lieber Herr Schmidt, ich bin begeistert von Ihren Drehbüchern und dem feinen Humor in den Krimis, der mich immer beglückt. Wenn ich mir etwas wünschen könnte, dann einen Krimifall, in dem Nord bei Nordwesten Besuch von den Sylter Kollegen ("Feldmann") bekommen, gerne darf auch "Insa" (aus Friesland) die Leichen untersuchen, und die Bestatter aus "Friesland" und "Schwanitz" eine gemeinsame Fortbildung haben... GLG, Dagmar

  • #492

    Viel-Leserin (Freitag, 15 April 2022 17:14)

    Hallo Herr Schmidt!

    Danke für den 5. Band von Lost in Fuseta! Er hat mir gefallen, war aber auch nach meinem Empfinden ein wenig „durcheinander“ und es kamen viele Formulierungen und Bilder vor, die schon im 4. Band genutzt wurden. (Carlos essend und geniessend bei jeder Gelegenheit, der Zitronenabrieb, die almondegas, „das Beste, was mir im Leben passiert ist“, ständig hochfedern statt mal aufspringen oder hochschnellen, das schnelle Fahren von Graciana etc.. Das fand ich schade. Auch fand ich manche Dinge unlogisch: erst zeigt der Schuhabdruck einen 6-Stern, später einen 5-Stern unter der Sohle,
    - als der Wagen nach der Schiesserei zum „Hades“ kommt, ist es geschlossen, - obwohl es kurz vorher wohl geöffnet war, denn Lost und Antonia liefen ja durch den Keller. Kein Notruf, keine aufgeregten Menschen vor Ort? Obwohl anscheinend nur wenig Zeit vergangen war?
    Wieso sammelt Zara Reisig für ein „faustgroßes“ Loch? Das ist doch keine Grössenangabe für eine Feuerstelle. Auch die Grössenangaben von Antonio Rosados Händen in Band 4 und dann in Band 5 fand ich irritierend. Es gab da schon schönere Schilderungen, wenn Sie Personen charakterisiert haben, auch Charmanteres.

    Das sind so einige Dinge, die mir aufgefallen sind. Das wollte ich Ihnen mal als Rückmeldung geben. Aber nichts für ungut - ich habe es trotzdem gerne gelesen!

    Mit freundlichen Grüßen!

  • #491

    Birgit Kurz (Sonntag, 10 April 2022 09:51)

    Ich bin seit dem ersten Band begeisterte Leserin Ihrer Fuseta-Romane und bewundere sehr, wie Sie es schaffen, in jeder Fortsetzung die Atmosphäre dieses Portugallandstrichs mit jeweils aktuellen (oder auch immer gültigen) Problemen zu verknüpfen. Ich finde, mit Leander Lost und dem portugiesischen Kriminalteam ist Ihnen ein großer Wurf gelungen! Als ich heute den neuesten Band beendete, dachte ich mit Bedauern daran, dass ich nun wieder ein bis zwei Jahre warten muss, bis hoffentlich ein neuer Fuseta-Roman erscheint.

  • #490

    Anna Blume (Samstag, 09 April 2022 00:39)

    Lieber Herr Schmidt,
    ja, das mit dem Bauboom und den sprießenden Ferienwohnungen betrifft ja nicht nur Portugal. Haben Sie sich wirklich gar nicht vorstellen können, dass Lost so erfolgreich wird? Ohne Sie wäre ich nie im Leben nach Fuseta gekommen (viel zu nah an Faro, viel zu dicht besiedelt) Auch wenn wir bei Regen dort ankamen, und die Verschlafenheit erstmal sehr trostlos daherkam (wie ausgestorben) hat es uns vor allem am sonnigen nächsten Nachmittag sehr, sehr gut gefallen. (obwohl wir in der wohl sterilsten Unterkunft meines ganzen bisherigen Lebens gelandet sind) Fuseta erinnert mich an Portugal vor 20 Jahren. Wobei es im Hinterland noch genügend Dörfer gibt, die die Zeit unbeschadet überstanden haben. Erschrocken bin ich über die vielen Windräder, die natürlich auch in den portugiesischen Bergen oder an der Küste nicht haltmachen. Was mir neu war, dass Störche zu Siebzehnt und mehr in Überlandleitungen niesten. Der Bauboom scheint abzufärben. Den Zistrosenduft hab ich noch immer in der Nase und den neuen Lost endlich auf den Knien. Gute Nacht, Anna Blume

  • #489

    Gerhard Wolf (Donnerstag, 07 April 2022 02:01)

    Lieber Herr Schmidt, Gil Ribeiro, meine Frau und ich haben Ihre Fuseta-Romane mit Begeisterung gelesen und sind mit dem Wohnmobil während unserer Rundreise Spanien-Portugal auch einige Tage in Fuseta. Die totale Überraschung war dann , als wir Sie persönlich zufällig im Restaurant am Nachbartisch (hervorragendes Essen)..angetroffen haben, unglaublich und eine große Freude. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und viele gute Ideen - wir freuen uns dann mit

  • #488

    Holger Karsten Schmidt (Mittwoch, 06 April 2022 02:50)

    Guten Abend Frau Blume,

    wenn Ihre Tante schon den neuen "Lost" liest, dann handelt es sich vermutlich um ein Rezensions- oder Belegexemplar des Verlags (für Blogger, Leserunden, Buchbesprechungen) - der offizielle Erscheinungstermin ist nach wie vor der 7. April.

    Ihre Frage nach dem Charme Fusetas - hätte ich den Erfolg der Bücher geahnt, hätte ich den Ort und alle Plätze frei erfunden.
    Aber der mehrjährige Bauboom, der die Ostalgarve erfasst hat und vielerorts ganze Viertel neu entstehen lässt und Investoren anlockt, hat offenbar andere Gründe. Viele Leute, die in der Gegend Immobilien erwerben, tun dieses nicht, weil sie selbst dort wohnen wollen, sondern weil sie mit Vermietungen und / oder Immobilienspekulationen Profit machen möchten.

    Schöne Grüße,

    H. Schmidt

  • #487

    Anna Blume (Dienstag, 05 April 2022 22:39)

    Lieber Herr Schmidt,
    meine Tante liest den neuen Lost schon, also ist er früher erschienen als angegeben. Da ich gerade durch Fuseta spaziere, muss ich wohl noch ein bisschen warten. Haben Sie keine Sorge, dass dieses verschlafene Dorf wegen ihrer Bücher und der vielen Fans seinen Charme verliert? Viele Grüße Anna

  • #486

    Dagmar H. (Sonntag, 03 April 2022 08:36)

    Gestern Abend, Couch-time. Ich zappe und finde "Harter Brocken, Bankraub", Drehbuch H. C. Schmidt - muss ich sehen. Drehbuch wie immer klasse, die Idee mit der Nachricht auf der Zigarette ist top, aber meine Lieblingsszene ist die, ich nenne sie mal "Duell am Papierhandtuchspender"... Grinsend gehe ich zu Bett, genauso wache ich auch wieder auf... Und ich habe "Leander Lost" gesehen... Merci, lieber H. C. Schmidt�

  • #485

    Kirchner Katrin (Samstag, 02 April 2022 10:13)

    Erst mal - Nord bei Nordwest - fällt raus aus dem ganzen anderen Kram - danke für die Idee und so. Und dann: ich freue mich auf das neue Leander Lost Buch.
    Freundlich Grüße

  • #484

    Müsie (Mittwoch, 16 März 2022 19:44)

    Danke für Nord bei Nordwest ����

  • #483

    Holger Karsten Schmidt (Samstag, 12 März 2022 00:42)

    Hallo Herr Brand,

    den genauen Sendetermin weiß ich noch nicht. Ich kann Ihnen nur sagen, dass er im Herbst sein wird.
    Übrigens wird "Lost in Fuseta" dann für eine gewisse Zeit auch in der ARD-Mediathek abrufbar sein - da Sie ja im Netz unterwegs sind, könnte das eine Möglichkeit sein, den Film - auch noch nach seiner TV-Ausstrahlung - zu streamen (und den Fernseher nicht aus dem Keller hochschleppen zu müssen).

    Schöne Grüße,

    H. Schmidt

  • #482

    Holger Karsten Schmidt (Samstag, 12 März 2022 00:38)

    Hallo Herr Schlicher,

    so weit ich mich erinnere, hat Herr "Ösker" in der Folge "Estonia" keinen Auftritt.

    Schöne Grüße,

    H. Schmidt

  • #481

    Eckart Brand (Freitag, 11 März 2022 22:26)

    Ganz platte Frage:
    Wissen Sie etwas vom Sendetermin Lost i Fuseta?
    Da ich schon lange bewusst kein TV mehr sehe, habe ich Sorge ihn zu verpassen. Dafür würd ich das Ding aus dem Keller holen.
    Grüsse Eckart Brand

  • #480

    Rolf Schlicher (Dienstag, 08 März 2022 09:24)

    Lieber Herr Schmidt,

    Als begeisterter Fan von „Nord bei Nordwest“ habe ich gerade angefangen, die Folgen von Anfang an und chronologisch zu schauen. Ansonsten bekommt man ja bei dem willkürlichen Wiederholungs-Puzzle der ARD-Programme manche Details der horizontalen Geschichte nicht so gut mit. Eine kleine Detail-Frage: Hat denn Herr Ösker in „Estonia“ keinen Auftritt oder habe ich da was übersehen?
    Beste Grüße rolf schlicher

  • #479

    Ulla & Eddy Thoms (Samstag, 05 März 2022 16:04)

    Sehr geehrter, lieber Herr Schmidt,
    wir möchten uns einfach einmal bei Ihnen bedanken. Bedanken für alle Ihre interessanten und unterhaltsamen Werke, die aus Ihrer Feder stammen. Wir haben sicher nicht alles gelesen oder gesehen, aber Schwanitz, Fuseta und Marnow sowie den Harz lesen und schauen wir mit Begeisterung. Die Algarve war schon immer unser Sehnsuchts-Reiseziel (wir sind Deutsche aus Schleswig-Holstein, leben aber an der französischen Atlantikküste) und in diesem Jahr konnten wir es endlich wahrmachen. Auf den Spuren von Leander Lost sind wir seit Anfang Februar mit unserem Wohnmobil in Olhao und ständig fahradfahrender Weise in Fuseta ( auch wegen der köstlichen Fischgerichte bei O Pedro )Es ist einfach eine schöne Region, die wir auch durch Ihre Romane entdecken konnten. Nochmals Danke und gespannt warten wir auf Band 5 und die folgenden....
    Viele liebe Grüße
    Ursula und Edmund Thoms

  • #478

    Holger Karsten Schmidt (Montag, 28 Februar 2022 23:35)

    Guten Abend Herr Cords,

    wenn man nicht gleich antwortet - ich hatte Sie ganz vergessen.
    Danke für die Blumen! Über das Aus der Finn-Zehender-Reihe können Sie ausführlich in meinem Blog lesen (weit unten, war einer der ersten Beiträge).

    Und „Schwanitz“ und der Markenrechtsschutz – ich bin da juristisch nicht so bewandert. Aus urheberrechtlicher Sicht würde ich sagen, der Name erreicht nicht die für einen Schutz notwendige Schöpfungshöhe (weswegen ja auch Ideen nicht geschützt sind). Ob „Schwanitz“ allerdings markenrechtlich, da es quasi ein eindeutiges Merkmal von Nord bei Nordwest ist (und die Reihe IST urheberrechtlich geschützt), Schutz genießt, kann ich Ihnen leider nicht sagen.
    Ein Fan wollte den Namen mal auf hausgemachter Konfitüre oder so als Aufkleber verwenden und hatte nachgefragt. Und da war ich mir ganz sicher, dass das okay, ist.

    Schöne Grüße,

    H. Schmidt

  • #477

    Birgit Heintz (Mittwoch, 23 Februar 2022 17:20)

    Was für eine liebenswürdige Idee, die Vorfreude auf Lost Nr. 5 unter "Romane" mit den schönen Bildern der Originalschauplätze und einigen vorsichtigen Andeutungen zum weiteren Geschehen noch ein bisschen mehr anzuheizen...
    Sehr herzliche Grüße!

  • #476

    Andreas Cords (Sonntag, 20 Februar 2022 15:47)

    Hallo lieber Herr Schmidt,
    seit ein Kunde und Freund von mir eine kleine Rolle inne hatte in Mörder auf Amrum sowie in Mord in Aschberg ( Der arme Kerl der immer wieder in der Bushaltestelle erschossen wird ) bin ich als Fan dabei. Vielen Dank für diese großartigen Filmbeiträge. Warum gibt es eigentlich keine weiteren Folgen der Finn Zehender Reihe? Das ganze dann noch mir der " Schwanitz-Saga " zu toppen...Respekt! Da wir in unserem Leben nochmal eine große Kehrtwendung vollzogen haben, sind Sie und die Serie Nord bei Nordwest jetzt quasi " Schuld " das wir auf Fehmarn wohnen und es war der Beste Schritt in unserem Leben. Ich hoffe sehr das diese Serie uns noch weitere unbeschwerte Fernsehabende bescheren wird. Da in der heutigen Zeit die Wörter Bitte und Dank ja kaum noch gebrauch finden...an dieser Stelle ein Großes Danke für Ihre Arbeit. Ich meine in einem Ihrer Beiträge irgendwo gelesen zu haben bzgl. Markenrechtsschutz des Wortes Schwanitz, das dieses wohl nicht möglich ist. Ich kann es mir ehrlich auch nicht vorstellen aber ich bin da in einem kleinen Disput mit einem Kollegen der da anderer Meinung ist. Können Sie mir da ein wenig weiterhelfen? Lieben Gruß von der Insel Fehmarn Andreas Cords

  • #475

    Ulrike Hohl (Samstag, 19 Februar 2022 17:07)

    Vielen Dank für die prompte Antwort. lieber Herr Schmidt, ich werde auch die weiteren Bücher mit Freude lesen.

  • #474

    Holger Karsten Schmidt (Samstag, 19 Februar 2022 14:41)


    Guten Tag Frau Hohl,

    es freut mich sehr, dass die Lektüre Ihnen für den Umgang mit autistischen Kindern ein wenig dienlich ist.

    Und Eltsen eine Anspielung auf Nestlé? Jetzt, da Sie es schreiben, fällt mir auf, dass sich der Name rückwärts tatsächlich genauso liest. Das ist ja allerhand :-)

    Schöne Grüße, H. Schmidt

  • #473

    Holger Karsten Schmidt (Samstag, 19 Februar 2022 14:32)

    Guten Tag Herr Firfas,

    da ich die Nutzungsrechte an dem Roman an den Verlag abgetreten habe, müssten Sie sich in dieser Frage an direkt an den wenden. Ich persönlich denke, dass Ihnen das frei steht, etwas zu übersetzen und es jemandem zu schenken, sofern Sie oder die Beschenkte es dann nicht - etwa im Netz - veröffentlichen.

    Schöne Grüße,

    H. Schmidt

  • #472

    Barbara Bühler (Samstag, 19 Februar 2022 14:29)

    Hallo Herr Schmidt-Ribeiro,
    komme gerade von der Algarve zurück. Ich habe die Romane von Leander Lost jetzt das zweite Mal gelesen. Ich habe das Gefühl, ich bin dabei und mittendrin. Ich habe tagelang Fuseta und die Schauplätze rund um Fuseta abgelaufen und mit dem Fahrrad erkundet. Moncarapacho, Luz de Tavira, ich meine jedes Lokal, jeden Platz und Bahnübergang zu wieder zu erkennen. Den Stausee, das Hinterland, die N 125. Die Fischer mit ihren Booten, die alten Männer die vor den Holzhütten sitzen und die Netze flicken. Ich schmecke den Vino Verde, den gegrillten Fisch und bin verliebt in den blauen Himmel über Fuseta. Niemals war ich so mittendrin in einer Geschichte und so berührt davon. Ich freue mich total auf die neue Folge und natürlich auf die Verfilmung. Herzliche Grüße Barbara Bühler

  • #471

    Ulrike Hohl (Samstag, 19 Februar 2022 14:29)

    Ich lese gerade das erste Buch Lost in Fuseta. Ist Eltsen eine Anspielung auf Nestle? Das Buch gefällt mir sehr gut, ich bin Lehrerin und es hilft mir sehr, Kinder mit autistischen Zügen zu verstehen.
    Gern, wenn Sie mögen an schuleulli@gmail.com antworten.
    Herzliche Grüße aus Bayern

  • #470

    Eckart Brand (Samstag, 19 Februar 2022 11:02)

    Guten Morgen Herr Schmidt,
    Mich beeindruckt, be geistert, .. Ihr Obersatz von Robert Frost
    Ich wünsche Ihnen und mir und allen Menschen diese Sensibilität und Liebesfähigkeit und die Möglichkeit dies zu verbreiten.
    Ihre ist bei mir angekommen.
    With Tears

    Ps Sie werden oben auf ihrer Seite direkt angeben, wann Lost ausgestrahlt wird...
    Danke daß es Sie gibt

  • #469

    Roland Firfas (Freitag, 11 Februar 2022 17:05)

    Sehr geehrter Herr Schmidt,
    habe die Antwort gefunden, sie steht auf der Seite "Romane" und oberhalb der Kommentare, habe ich wohl übersehen.
    Dürfte ich Band 1 kapitelweise auf französisch übersetzen, und meiner Nachbarin zukommen lassen, oder würde ich dadurch Ihre Rechte oder die des Verlages verletzen?
    Herzliche Grüße

  • #468

    Roland Firfas (Donnerstag, 10 Februar 2022 14:57)

    Sehr geehrter Herr Schmidt,
    Gibt es, bzw. wird es, Übersetzungen der Lost in Fuseta Bücher ins portugiesische oder französische geben?
    Unsere Nachbarin in Frankreich ist Portugiesin. Wir haben ihr die Bücher empfohlen, leider kann sie kein Deutsch.
    Wir haben häufig unseren Urlaub in Fuseta verbracht, vor allem im Frühjahr und Herbst, und sind begeistert von der Region. Kein Vergleich zu Albufeira, Portimão, Quarteira usw.
    Mit freundlichen Grüßen
    Roland Firfas

  • #467

    Holger Karsten Schmidt (Donnerstag, 20 Januar 2022 01:42)

    Guten Abend Herr Quasdorff,

    ja, es wird eine Fortsetzung geben. Ich recherchiere gerade.
    Daher kann ich vor 2023 keinen Folgeband garantieren.

    Schöne Grüße,

    H. Schmidt

  • #466

    B. Quasdorff (Montag, 17 Januar 2022 14:52)

    Sehr geehrter Herr Schmidt, ich bin großer Fan Ihrer Bücher sowie Ihrer Stoffe fürs Fernsehen - aber eines interessiert mich ganz besonders: Gibt es eine Fortsetzung zum Buch "Die Toten von Marnow" und, falls ja, wann? So wie der Titel verkauft wird, nämlich als Fall 1 von Lola Mendt und Frank Elling, müsste es ja bald eine Fortsetzung geben, nicht wahr? ;-) Danke für eine kurze Info, falls möglich!
    Herzliche Grüße, B. Quasdorff

  • #465

    V.S. (Donnerstag, 13 Januar 2022 18:49)

    Lieber Herr Schmidt,
    ich bin wissentlich seit geraumer Zeit ein großer Fan Ihrer Krimis und unwissentlich Ihrer Drehbücher (meist stellte sich erst im Nachhinein heraus, dass der Film, der mir so gut gefallen hat, aus Ihrer Feder stammt) Das weiße Kaninchen, die Toten von Marnow, die Figuren des Stuttgarter Tatorts, und viele mehr…was mir immer wieder auffällt, wenn ich über ihre Filme mit Freunden spreche, ist, dass Ihre Figuren von einer tiefen Menschlichkeit und oder Warmherzigkeit geprägt sind. Gerade weil Ihre Charaktere so vielschichtig oder auch brüchig sind, mag ich Ihre Bücher. Lost in Fuseta sind zwar Kriminalromane, aber es geht viel mehr um die Menschen, ihre Vielschichtigkeit und das feine Beziehungsgewebe als um den Fall an sich. Es sind keine Bücher, die mich aufregen, sondern mich einfach freuen, anregen und immer wieder inspirieren. Dafür möchte ich Ihnen danken und Ihnen auch sagen, dass ich den 7. April kaum erwarten kann. Herzliche Grüße V.S.

  • #464

    Holer Karsten Schmidt (Freitag, 07 Januar 2022 02:04)

    Guten Abend Herr Winterfeldt,

    an Ihrer Stelle würde ich mich dazu direkt an die entsprechende Produktionsfirma wenden.

    Viel Erfolg und schöne Grüße,

    H. Schmidt

  • #463

    Fred Winterfeldt (Donnerstag, 06 Januar 2022 00:26)

    Hallo Herr Schmidt,
    danke für die prompte Antwort. Sehr interessant.
    Sie erwähnen, dass einige Produktionsfirmen eingehende Drehbücher in gängige Formate konvertieren. Um genau diese geht es mir. Könnten Sie mir einen Tipp geben, wie ich an eine Kopie eines solchen Drehbuchs komme? Ich würde gern wissen, wie die hier in Deutschland aussehen und natürlich auch gern eines für meine kleine aber erlesene Sammlung haben.
    Final Draft habe ich übrigens auch, bevorzuge zum schreiben jedoch den scriptbuddy.com. Da ist Times New Roman, 12 pt, Block und 1,5 Zeilenabstand, Ränder, etc., also der komplette Hollywood-Standard bereits automatisch voreingestellt. Arbeitet sich sehr schön damit.
    Nochmals Danke.
    Fred Winterfeldt
    FRed Winterfeldt

  • #462

    Holger Karsten Schmidt (Mittwoch, 05 Januar 2022 20:00)

    Guten Abend Herr Winterfeldt,

    meines Wissens nach gibt es die strikten Formatvorgaben der USA für Drehbücher in Deutschland nicht. Ich bin aber seit über 25 Jahren aus dem Studienbetrieb raus, daher ist meine Aussage mit Vorsicht zu genießen. Vielleicht sind die längst Standard, und keiner sagt’s mir :-)

    Ich kann nur aus der Praxis berichten, dass einige Produktionsfirmen die eingehenden Drehbücher dann in gängige Formate konvertieren, z. B. Final Draft, etwa für Drehplanerstellung und anderes mehr. Bei Bedarf erledige ich das auch für Auftraggeber mit Hilfe von Dramaqueen.

    Da ich von allen Beteiligten mit Sicherheit am längsten mit dem Drehbuch zu tun habe, gestalte ich es mir so, wie es für mich angenehm ist: Times New Roman, 12 pt, Block, 1,5 Zeilenabstand.

    Viel Spaß bei der Lektüre und schöne Grüße,

    H. Schmidt

  • #461

    Holger Karsten Schmidt (Mittwoch, 05 Januar 2022 19:36)

    Lieber Herr Holzheimer,

    vielen Dank für die Blumen, und ja, die Zeilen von Hr. Armknecht empfinde ich als Lob.
    Klar möchten wir Autoren berühren, Emotionen auslösen, manchmal was Nachdenkliches mitgeben. Da bin ich mit der (auch von mir sehr geschätzten) Kollegin Dorothee Schön einer Meinung.
    Auch, wenn das selten in dem Maß gelingt, wie man sich das vielleicht wünscht oder angestrebt hat (damit meine ich mich, nicht Frau Schön).
    Man hat zwar die Erfahrung einiger Bücher m Rücken, und trotzdem segelt man mit jedem neuen Stoff doch auch immer etwas ins Ungewisse. Und lernt dazu.

    Ihnen auch ein vor allem gesundes 2022.

    Schöne Grüße,

    H. Schmidt

  • #460

    Fred Winterfeldt (Mittwoch, 05 Januar 2022 18:07)

    Guten Tag, Herr Schmidt,
    gerade eben habe ich mir Ihr Drehbuch HARTER BROCKEN heruntergeladen und lese es nun mit großem Interesse und Vergnügen.
    Drehbücher sind meine große Leidenschaft. Ich liebe es, Filme zu schauen und gleichzeitig die dazugehörenden Drehbücher zu lesen - oder umgekehrt. Mittlerweile habe ich eine große Sammlung amerikanischer Screenplays und der Filme dazu. Ihr Drehbuch ist das erste deutsche Drehbuch, das ich meiner Sammlung hinzufüge.
    Nun habe ich eine Frage. Hollywood schreibt ja für alle Drehbücher, seien sie `on demand´ oder `on spec´ geschrieben, ein striktes Format vor, dass jeder Autor, der auch nur eine kleine Chance haben möchte, dass sein Play gelesen wird, unbedingt beachten sollte.
    Gibt es in Deutschland ebenfalls solch ein zwingend vorgeschriebenes Format für Drehbücher und ist Ihr Drehbuch dann auch in diesem vorgeschriebenen Format geschrieben?
    Vielen Dank, ich freue mich auf Ihre Antwort.
    Liebe Grüße und alles Gute für das neue Jahr.
    Fred Winterfeldt