Kommentare: 540
  • #540

    wellenkammprinz@googlemail.com (Dienstag, 16 August 2022 20:35)

    Hallo Herr Schmidt!

    Ich bin selbst Rollstuhl Fahrer. Und ich mag Film und Fernsehen. Mir ist dieser Text hier in die Hände gefallen. Daraus müsste doch ein Krimi zu machen sein? Was meinen sie?
    http://www.handicap.de/?name=News&file=print&sid=19

    LG Martin Wegener

  • #539

    Christine von Allmen (Dienstag, 16 August 2022 14:44)

    Lieber Herr Schmidt
    Ich möchte Ihnen für Ihre Lost in Fuseta Bücher danken!
    Es ist eine Freude, sie zu lesen: Ihr Schreibstil, Ihr Wortwitz gefallen mir und bei Leander, Graciana, Carlos und Co. fühle ich mich einfach wohl!
    In der Hoffnung auf weitere Bände grüsse ich Sie
    Christine von Allmen


  • #538

    Ingrid Leitner (Montag, 15 August 2022 10:15)

    Lieber Herr Holger Karsten Schmidt, alias Gil Ribeiro,
    begeistert habe ich die 5 Bände "Lost in Fuseta" gelesen.
    2 Bitten:
    Bitte Graciana am Leben lassen (Band 5, Zitat Seite 333 im 2. Absatz: "... bis zu jenem denkwürdigen Tag ..., an dem Graciana starb".
    Hoffentlich kommt ein 6. Band, dann bitte einmal, ohne dass die Kommissare von Kugeln umpfiffen werden.
    Danke!

  • #537

    Susanne Berg (Donnerstag, 11 August 2022 22:10)

    Hallo Herr Schmidt,

    ich habe Senhor Lost erst Anfang diesen Jahres „kennengelernt“ und seitdem mit großer Freude alle Bände gelesen. Ehrlich gesagt kann ich Band 6 kaum erwarten und hoffe sehr, dass es tatsächlich einen sechsten Band geben wird.
    Vielen Dank!

  • #536

    Holger Karsten Schmidt (Dienstag, 09 August 2022 00:58)

    Hallo Dirk,

    ich finde das eine sehr wohlgesonnene Kritik von Herrn Gehringer.

    Aber die Namensfindung läuft bei mir oft rein zufällig. Manchmal spiele ich auf Menschen an, die ich sehr mag, manchmal auf welche, denen ich im Leben nicht nochmal begegnen muss. Hier ist „Benedikt“ verortet. Abel Peres hat ebenso wenig einen religiösen Hintergrund wie Eva. Das sind zufällige Namensgebungen.
    Den offensichtlichsten Hinweis hat Hr. Gehringer allerdings übersehen, den Namen der Firma nämlich, die sich am Trinkwasser bereichert: Eltsen. Man muss Dinge manchmal nur von allen Seiten betrachten, damit sie ihr Wesen offenbaren.

    Auch hieß „Leander Lost“ in meiner Planung „Leander Witt“. Aber der Titel „Lost in Fuseta“ stand für mich.
    Das war für KiWi nicht ganz einfach, da man dort – nicht zu Unrecht, übrigens – befürchtete, potentielle Leser könnten das Buch für ein englischsprachiges halten. Ich hielt das Risiko für vernachlässigbar. Das ging eine Weile sehr zivilisiert so hin und her, Pro und Contra.
    Bis meine Frau davon Wind bekam und lakonisch meinte: „Nenn ihn doch einfach ‚Lost‘.“
    Und so kam es, dass aus Leander Witt ein Leander Lost wurde und ich meinen gewünschten Titel daher beibehalten konnte.

    Schöne Grüße,

    H. Schmidt

  • #535

    Aprilscherz (Dienstag, 09 August 2022 00:36)

    Hallo Herr Schmidt,

    der tittelbach-Kritiker hat sich beim Rätseln um die Namen Ihrer Figuren im Fall "Benedict" ja vällig vergaloppiert, oder? Jedenfalls scheint es mir abwgig, dass Sie irgendwo in Ihren Werken auf den emeritierten Pontifex anspielen. Ich tippe auf den Casino-Besitzer in "Ocean's Eleven" als Vorlage.

    miträtselnde Grüße
    Dirk

  • #534

    Volker Holzheimer (Montag, 08 August 2022 18:09)

    Lieber Herr Schmidt, liebe LOST - Anhängerschaft,
    zur Verfilmung ist eine erste Kritik von Thomas Gehringer auf tittelbach.tv online. Zu finden unter: Kalender, 10.September.
    Viele Grüße
    Volker Holzheimer

  • #533

    Holger Karsten Schmidt (Montag, 08 August 2022 11:00)

    Hallo Herr Brand,

    ja, erfunden oder verfremdet oder örtlich versetzt.
    Ich freue mich über Leser, die die Gegend individuell erkunden. Aber seitdem ganze organisierte Touren zu „meinen“ Lieblingsplätzen angeboten werden, habe ich mich ab Band 5 entschlossen, mich mit zu genauen Ortsangaben zurückzuhalten.
    Ihnen trotzdem eine gute Zeit vor Ort!

    H. Schmidt

  • #532

    Eckart Brand (Sonntag, 07 August 2022 23:05)

    Hallo Herr Schmidt
    Im letzten Lost beschrieben Sie ein Lokal "Hades" wo Lost u Antonia i d Schiesserei kommen.
    Ich finde es nicht. Erfunden?
    Liebe Grüße aus Fuseta
    Eckart Brand

  • #531

    Holger Karsten Schmidt (Freitag, 05 August 2022 17:28)

    Hallo Peter,

    ja, die Ausstrahlung findet am 10.09. um 20:15 Uhr in der ARD statt.
    Bereits einen Tag vorher, am 09.09., ist der Film in der Mediathek abrufbar. Ich schreibe dazu kommende Woche auch noch etwas dazu in meinem Blog auf dieser Website.

    Schöne Grüße,

    H. Schmidt

  • #530

    Peter (Freitag, 05 August 2022 16:33)

    Hallo Herr Schmidt, laut www.fernsehserien.de sollen beide Folgen der Verfilmung am 10.09.2022 gesendet werden. Wissen Sie dazu mehr?

  • #529

    Holger Karsten Schmidt (Sonntag, 31 Juli 2022 01:52)

    Hallo Eva B.,

    wahrscheinlich ist es nur ein schwacher Trost, aber: ich bekomme beim Schreiben dieser kulinarischen Szenen selbst immer Hunger ...

    Schöne Grüße,

    H. Schmidt

  • #528

    Eva B. (Freitag, 29 Juli 2022 12:50)

    Hallo Herr Schmidt,
    nachdem ich mir unmittelbar nach Erscheinen die "einsamen Entscheidungen" habe von Herrn Pietschmann vorlesen lassen, habe ich jetzt noch einmal mit allen Folgen von vorn angefangen. Sommer, schwüle Hitze und stickige Luft kann ich irgendwie besser vertragen, wenn ich mich an die Algarve mit klarem Azurhimmel und Atlantikwind träume.
    Jetzt ist mir allerdings aufgefallen, dass der geballte Konsum Ihrer Geschichten um Leander Lost für mich einen entscheidenden Nachteil hat: Ich bekomme immer unbändigen Appetit und hier gibt es weit und breit kein Angebot für die portugiesischen Leckereien und auch keinen Carlos, der bei Bedarf etwas Passendes aus der Jacketttasche zaubert. Das ist mitunter quälend. ;-)

  • #527

    Peter Hammelbacher (Freitag, 29 Juli 2022 10:55)

    Lieber Gil Ribeiro, herzlichen Dank für diese ausgezeichneten Romane "Lost in Fuseta". Sie sind einerseits spannend durch die Handlung, aber das erwarte ich einfach von einem Roman, aber, und das ist das Besondere, sie sind häufig auch zum Schmunzeln. Einen Menschen mit Behinderung (falls das überhaupt die richtige Beschreibung ist) in den Mittelpunkt zu stellen, finde ich großartig. Auch die Beschreibung der Einheimischen und der Landschaft fasziniert würde bei mir den Wusch dorthin zu fahren entfachen, wenn ich nicht zufällig dieses Jahr bereits dort gewesen wäre. Ich wünsche Ihnen alles, alles Gute, in der Hoffnung, dass es mir weitere Leander Lost Romane beschert. :-)

  • #526

    Jorge da Silva (Dienstag, 26 Juli 2022 17:48)

    Hallo Herr Schmidt,
    ich bin ein großer Fan Ihrer Lost-Reihe und bin erst jetzt zum Lesen bzw. Verschlingen von Band 4 „Schwarzer August“ gekommen. Gestatten Sie mir einige Anmerkungen dazu:
    Primos dos Caracois bedeutet Cousins der Schnecken, nicht Neffen.
    Mandeln (amendoas) sind keine Nüsse. Leander Lost dürfte das sicher wissen.
    Medronho ist kein Erdbeerschnaps, sondern wird aus den Früchten des Erdbeerbaums gebrannt. Diese sind aber keine Erdbeeren.
    Liebe Grüße
    Jorge da Silva

  • #525

    Markus D. (Donnerstag, 21 Juli 2022 22:56)

    Hallo Herr Schmidt,

    aufgrund Ihrer Beschreibung bin ich auf das Motorrad Ducati Scrambler aufmerksam geworden und fahre seit 2 Wochen tatsächlich eine entsprechende Maschine, allerdings in rot und nicht im schwarzen Anzug. Ein Ersatz stand bei mir an und der Händler hatte zufällig eine Scrambler im Angebot. Gesehen, verliebt, gekauft und den Händler mit der Hintergrunderklärung zum Schmunzeln gebracht...

    Daher kann ich allerdings aus eigenem Wissen widersprechen, dass kein Helm unter die Sitzbank passt, entgegen Ihrer Beschreibung in "Weiße Fracht" nach Soraias Ankunft. Ich nehme hier mal die künstlerische Freiheit an, welche der romantischen Situation geschuldet war.

    Schön, dass ich den größten Teil des Buches noch vor mir habe! Viele Grüße!

  • #524

    Sabine Lembens -Dapper (Donnerstag, 21 Juli 2022 17:05)

    Lieber Herr Schmidt, kurz: Sie treffen einfach den richtigen Ton - auch bei der Wahl Ihres Frost Zitats! :-) Chapeau. LG

  • #523

    Andreas K (Samstag, 16 Juli 2022 09:53)

    Lieber Herr Schmidt, ich lese gerade "Einsame Entscheidung" und bin einfach nur fasziniert von Ihrem genialen Einfall mit dem stotterten Tom, der jetzt auf Hawaii lebt. Sensationell! Danke auch dafür und Viele Grüße.

  • #522

    Kerstin (Donnerstag, 14 Juli 2022 22:44)

    Mir geht jedesmal das Herz auf.
    Vielen Dank für diese zauberhaften Charaktere.
    Und ich gebe Cornelia Recht: auch ich finde Sabin Tambrea wäre die ideale Besetzung.

  • #521

    Brigitte (Sonntag, 10 Juli 2022 11:19)

    Wir haben uns gerade ihre Folge „Spur der Schatten“ innerhalb von 24 Stunden quasi intravenös reingezogen. Großes Kompliment. Über einen Dialog auf Seite 156 mussten wir allerdings kichern. „Wie hast Du das (den Oktopussalat) hingekriegt?“ Antwort: „Frischer Lula.“
    Wir wohnen schon lange bei Fuseta um die Ecke, daher ist uns diese Verwechslung nicht unvertraut. Also: Oktopus ist ein Krake, portugiesisch „polvo“. Diese intelligenten Tiere werden z.B. in Luz de Tavira traditionell in Tonkrügen gefangen. Die Kraken denken, da ist billiger Wohnraum für sie frei, und zack! sind sie im „salada de polvo“.
    Lulas sind hingegen Tintenfische, die in ihrem Tubenkörper die bekannte Sepiatinte beherbergen. Also eine komplett andere Tierart. Wer in Portugal gegrillte Lulas bestellt, tut gut daran, vorher zu klären, ob sie „sem tinta“ oder „com tinta“ serviert werden sollen.
    Naja, wir haben dann ein Gläschen Portwein auf Ihr Wohl getrunken, lieber Herr Schmidt, und freuen uns auf ihre kommenden Werke.
    Herzlichst
    Brigitte und Dirk

  • #520

    Udo (Sonntag, 03 Juli 2022 17:40)

    Hallo Herr Schmidt,

    schön, dass es bald eine Verfilmung von Lost gibt. Bin schon gespannt ...
    Hoffentlich mit einer besseren Aussprache des Portugiesischen als in den Hörbüchern!

  • #519

    Holger Karsten Schmidt (Samstag, 02 Juli 2022 11:52)

    Guten Tag Herr Weiss,

    da muss ich Sie leider enttäuschen: Das "Kompendium der sinnlosen Sätze" ist eine Erfindung.

    Schöne Grüße,

    H: Schmidt

  • #518

    Max Weiss (Samstag, 02 Juli 2022 11:25)

    Frage:
    Ich suchte auf dem www und in den Buchhandlungen an meinem Wohnort nach dem Kompendium der sinnlosen Sätze, doch fand ich diese nicht käuflich, auch nicht auf zvab als Gebraucht.
    Gibt es eine Möglichkeit dieses Kompendium irgendwo zu erhalten, denn ich habe einfach Freude am Sinnieren über Sprache?

  • #517

    Michael Hobbie (Mittwoch, 29 Juni 2022 23:52)

    Hallo,
    Soeben habe ich „Einsame Entscheidung“ beendet. Es hat mir sehr gut gefallen und - ähnlich wie bei Bannalecs Dupin uns in die Bretagne geführt hat, wird uns Lost hoffentlich demnächst den Weg nach. Portugal ebnen. Mir ist ein Fehler aufgefallen: Auf Seite 152 findet Lost Schuhabdrücke mit einem sechszackigen Stern, auf Seite 209 entdeckt er den passenden Schuh, allerdings mit fünf Zacken.

  • #516

    Simone (Mittwoch, 29 Juni 2022 19:23)

    Guten Tag Herr Schmidt
    Ihre Erzählungen über Leander Lost, die unterschiedlichen Charaktere, die Sie zum Leben erwecken, Fuseta, die Landschaft Portugals, die feinen Beobachtungen von Mensch, Land und Verhaltensweisen, die Nebenstränge der Geschichten, die sich harmonisch einfügen, die Liebe mit der Sie erzählen…. Es ist ein großer Genuss Ihren Geschichten zu lauschen! Herzlichen Dank für dieses Vergnügen!

  • #515

    Peter (Dienstag, 28 Juni 2022 14:10)

    Womöglich auch für andere interessant: argon hat mir bestätigt, dass die gekürzte Fassung am 29.07. auf Spotify erscheint. Ich hatte nämlich schon gewartet…

  • #514

    Ines Hennig (Freitag, 24 Juni 2022 14:34)

    Ihr fünfter Band ist wieder mehr als gelungen. Es wird immer besser. Ich freue mich einfach jedes Mal, dass Leander diese positiven Reaktionen erleben darf, sogar echte Liebe, das erwärmt einfach das Herz und ist im Leben eines Menschen im Spektrum nicht selbstverständlich. Beim Schluss im Pool musste ich fast heulen. So herzergreifend geschrieben. Und die Darstellung dieser besonderen Menschen ist nicht so eindimensional wie sonst, wenn Asperger thematisiert werden. Dazu die wirklich spannende Handlung. Danke und bitte einfach immer weiter schreiben! Die Ausstrahlung des Films kann ich auch kaum noch abwarten.

  • #513

    Dirk Heinrich Jung (Donnerstag, 23 Juni 2022 21:05)

    Lieber Herr Schmidt,
    ich grüße Sie aus Sao Brás de Alportel, und möchte Sie zu Ihrer Krimireihe beglückwünschen. Ich gebe zu, dem ersten Band der Reihe stand ich noch skeptisch gegenüber, es gibt einfach zu viele "Regionalkrimis", die sich ohne literarische Substanz den Touristen als Urlaubslektüre andienen wollen. Auch empfand ich den ersten Band noch als etwas hölzern und die vielen gesperrt gedruckten portugiesischen Ausdrücke als penetrant. Aber nun habe ich Ihre beiden letzten Bände gelesen (auch weil mich Freunde dazu gedrängt haben) und bin begeistert. Sie haben sich "warm geschrieben", Sie behandeln Ihre Figuren mit viel Liebe und greifen wirklich aktuelle und drängende Themen der Region auf.
    Erlauben Sie mir bitte, Sie mit allem Respekt auf einen kleinen Schnitzer hinzuweisen: Im "Schwarzen August" träumt auf Seite 50 unser spanischer "Pfau" davon, eine Autogrammstunde in der Livraría Bertrand in Lissabon abzuhalten "mit der spielerisch geschwungenen Treppe". Sie verwechseln hier die Livraría Bertrand mit der Livraría Lello in Porto. Erstere hat gar keine Treppe sondern ist eine Art Gewölbe, letztere ist wegen ihrer Treppe und anderer Verzierungen so überlaufen, dass man nebenan Eintrittskarten für die Buchhandlung kaufen muss, um reinzudürfen. Dort machen die meisten dann ein Selfie vor der "geschwungenen Treppe" und gehen wieder. Bücher kauft keiner... Sie könne das mit zwei Klicks im Internet leicht nachprüfen.
    Und noch eine Frage: Werden Ihre Bücher auch mal ins Englische übersetzt? Unser englischer Nachbar ist emeritierter Professor mit Spezialgebiet "authistische Erwachsene" und daher ganz begierig darauf, Herrn Lost literarisch kennenzulernen...
    Cumprimentos!

  • #512

    Manfred (Dienstag, 21 Juni 2022 23:29)

    Hallo Herr Schmidt,
    den neuesten Band zu lesen macht Spass. Ich mache das gerade in Fuseta, schaue zwischendurch durch die offene Balkontür auf die Lagune, die Boote und die Fischbrater unten an der Strasse. Das ist schon noch mal anders und irgendwie witzig.
    Durch die Bücher sind wir zum ersten Mal in diese Ecke der Algarve gekommen und uns gefällt es sehr gut. Vielen Dank dafür, auch wenn ich etwas um die aktuelle Ruhe fürchte, sobald die Filme ausgestrahlt worden sind. So wie mir die Leute erzählten, wurde vieles vor Ort gedreht; bin schon gespannt.
    Alles Gute
    Manfred

  • #511

    Lucie (Samstag, 18 Juni 2022 16:14)

    Lieber Holger
    Ihre Fuseta Romane sind für mich wie …..nach Hause kommen…Die Mitspieler und Akteure sind mir sympathisch und vertraut. Leander ist so liebevoll gezeichnet,ich würde ihn jederzeit adoptieren.
    Den ersten Band las ich nach meinem ersten Portugalurlaub nach Tavira. Von dort sind wir mit dem Fahrrad bis nach Faro gefahren und kamen natürlich durch den ruhigen Ort Fuzeta, kennen die Plätze und Gassen..wir spielen fast mit.
    Inzwischen sind wir schon fünf , Leanderliebhaberinnen, Es sind halt nicht nur Krimis, davon gibt es viele.
    Unseren 4wöchigen Rentnerurlaub verbringen wir weiterhin an der Sandalgarve, ihre Liebe zum Land können wir nachvollziehen. Ja was noch? Danke für die Entführung in Leanders Welt
    Mit einem lieben Gruß Lucie

  • #510

    Sascha Mattern (Donnerstag, 02 Juni 2022 12:11)

    Hallo Herr Schmidt,
    ich habe gerade Ihren 5. Lost zugeklappt!
    Meiner Meinung nach Ihr Bester!
    Ich freue mich schon auf eine Fortsetzung und bin gespannt auf die Verfilmung des ersten Romans im Herbst!
    Viele Grüße aus dem „Wilden Süden“
    Sascha Mattern

  • #509

    Holger Karsten Schmidt (Donnerstag, 26 Mai 2022 22:52)

    Guten Abend Herr Fischer,

    keine Sorge. Die Verfilmung des ersten Romans geht im Herbst 2022 in der ARD als Zweiteiler auf Sendung.

    Schöne Grüße,

    H. Schmidt

  • #508

    Peter Fischer (Donnerstag, 26 Mai 2022 10:15)

    Hallo Herr Schmidt,
    ich muss zu meiner Schande gerade feststellen, dass ich das Erscheinen des fünften Bandes der Lost-Reihe verschlafen habe. Muss ich gleich bestellen!
    Was macht der Film? Habe ich den etwa auch verpennt?
    Herzliche Grüße
    Peter Fischer

  • #507

    Wilm Ihlenfeld (Mittwoch, 25 Mai 2022 11:01)

    Wieder einmal…

    …eine großartige Lektüre. Sehnsüchtig hatten wir auf den neuen Lost gewartet. Gut Ding will Weile haben. Das Warten hat sich sehr gelohnt. Wenn Worte zu Bildern werden, ist das für mich persönlich die höchste Kunst des Schreibens! Der kriminologische Inhalt war aus meiner Sicht sogar noch einmal eine Steigerung. Und wieder habe ich mehrfach herzlich gelacht - der feinfühlige Humor ist einzigartig.

    Danke abermals für genussvolle Stunden!

    Wir werden geduldig und mit Vorfreude auf das nächste Eintauchen in diese charaktervolle Algarveszenerie warten.

  • #506

    Karin Ströhle (Montag, 23 Mai 2022 12:25)

    Sehr verehrter, lieber Herr Schmidt,
    ich bin eine begeistere Leserin Ihrer " Lost Reihe" und habe schön sämtliche Freunde und Verwandte damit angesteckt. Mit großer Ungeduld habe ich den 5. Band erwartet.
    Meine kleine Buchhandlung hat mir das Buch sofort nach Erscheinen zurückgelegt. Es ist wieder grandios geschrieben, vielen vielen Dank für so viel spannendes Lesevergnügen!
    Und ist es unverschämt Sie schon jetzt zu fragen ob es einen Band 6 mit Leander Lost gibt?
    Bleiben Sie gesund, liebe Grüße
    Karin Ströhle

  • #505

    Padma Tewes (Mittwoch, 18 Mai 2022 14:50)

    Olá Gil Ribeiro, OBRIGADA!!! Anlässlich meines runden (60)Geburtstages gab es im April / Mai mit meinem Liebsten eine 16 tägige Reise nach Portugal ( 1 Teil Ost / 2. Teil West Algarve) Innerhalb dieser Zeit habe ich tatsächlich die ersten 4 Teile ihrer Portugal Krimiserie " verschlungen" (erst gelesen / ab 2 gehört) Inspiriert von den Ortsbeschreibungen fuhren wir mit dem Fahrrad von Tavira nach Fuzeta, genossen die Vogelwelt der Rio Formosa und bildeten uns ein , dass dieses Azur Blau tatsächlich... Jedes GNR Fahrzeug kam mir vor, als sei es von Bekannten besetzt (tatsächlich führte ich ein Gespräch mit 2 Uniformierten GNR Beamten, denen ich von ihren Geschichten erzählte.) Selbst die Schilder N 125 waren plötzlich mehr als nur Strassenschilder:-) Ihre tiefgründigen Gedankengänge zur Sinnhaftigkeit oder Sinnlosigkeit von scheinbaren Selbstverständlichkeiten innerhalb der Dialoge zwischen dem Asperger Leander L und den "Neurotypischen" gefallen mir als Psychotherapeutin besonders. Irgendwann ist jeder noch so schöne Urlaub zu Ende , aber jetzt gibt es noch den neuesten Band , der mich zurück führt in dieses wundervolle Land mir den freundlichen Menschen. Ihren Büchern merkt man die Lust am Schreiben an. Das wünsche ich mir für mein Erstlingswerk , welches noch nicht fertiggestellt ist ebenfalls. Ich werde mich ihren früheren Werken ebenfalls mal zuwenden Herzliche Grüße Padma Tewes

  • #504

    Katrin Götze (Mittwoch, 18 Mai 2022 09:44)

    Werter Herr Schmidt!
    Ich bin ein großer Fan Ihrer Lost-Serie. Da ich auch noch Buchhändlerin bin, bringe ich diese mit Freuden an den begeisterten Leser...
    Heute kam eine ältere Dame und fragte nach dem portugiesischen Schriftsteller Gil Ribeiro - ein größeres Kompliment geht kaum!
    Bitte unterhalten Sie uns weiter so!
    Herzliche Grüße, Katrin Götze

  • #503

    Christoph Meyer-josten (Sonntag, 15 Mai 2022 21:53)

    Frage: Wann kommt Leander Lost auf Portugiesisch heraus?
    Ihr tiefes Verständnis und Wissen über beide Kulturen und deren Zusammentreffen (mit humorvollem Verständnis für beide Seiten) würde den Portugiesen sicher ebenfalls ein großes Vergnügen bereiten.
    Und: Das würde mich von der manchmal nicht unerheblichen Schwierigkeit erlösen, besondere Textstellen meiner portugiesischen Frau mit überschaubarem Erfolg übersetzen zu wollen......

  • #502

    Heinrich Trosch (Freitag, 13 Mai 2022 15:07)

    Lieber Herr Schmidt,
    ich lese mit großer Freude ihre Krimis "Lost in Fuseta". Als ich den ersten las, war ich buchstäblich hinreisend begeistert über die sensible und starke Beschreibung der Beziehungen - ein Traum in dieser Region zu leben. Aber mit über 80 ist das Reisen nicht mehr so einfach.
    Mit herzlichen Grüßen
    Heinrich Trosch

  • #501

    Aprilscherz (Montag, 09 Mai 2022 01:58)

    Hallo Herr Schmidt,

    letzte Woche haben wir angefangen, den neuen "Lost" zu hören. Gelesen hatte ich ihn gleich nach Erscheinen, und als ich nach vier Tagen fertig war, verschlang Stephanie ihn in zwei Nachtschichten - umd gestand danach, dass sie vermutlich nicht alles mitbekommen hat... Mein Fazit: super spannend, ganz großer Auftritt von Miguel Duarte - und wieder etwas weniger "Herzkino", was angebracht war.

    Zum Thema: Ihre Idee eines Wunderdüngers, der spontan an Fracking denken lässt, finde ich großartig! Vor allem die Argumentation dazu (Stichwort Überbevölkerung) grenzt an Satire. Wie so manches, was in der Realität passiert...

    Wie gesagt, Stephanie und ich haben angefangen, "Einsame Entscheidung" zu hören. Das ist nochmal ein anderes Erlebnis, weniger analytisch, mehr wie Kino. Nach den ersten anderthalb Stunden stand mein Lieblingszitat fest: "Das Honigkuchenpferd trabte davon."

    mal wieder begeisterte Grüße
    Dirk

  • #500

    Karl-Otto Schöttler (Donnerstag, 05 Mai 2022 12:07)

    Guten Tag, Herr Schmidt, und Glückwunsch zu der Buchserie „Lost”….
    Es macht mir große Freude, diesen spannungsgeladenen und so stimmungsvollen Geschichten zu folgen.
    Schon Band 1 lädt mich ein, nicht als „Tourist“, sondern als Suchender in diese Region Portugals zu kommen. Ich kenne „nur“ den Norden und die Mitte dieses schönen Landes.
    Ach ja, Lachmöwen haben rote Schnäbel und das Galicien in Spanien schreibt sich mit „c“ (Entschuldigung, jetzt kommt wieder der Lehrer bei mir durch!).
    Freue mich auf den nächsten Krimi und wünsche Ihnen weiter gutes Schaffen.

  • #499

    Cornelia Cornels-Selke (Dienstag, 26 April 2022 08:13)

    Hallo Herr Schmidt
    Nachdem wir, mein Mann und ich und ein Großteil unserer Freunde, ein Buch nach dem anderen gelesen haben, hoffen wir jetzt sehr, dass die Bilder in unseren Köpfen durch den Film unterstützt werden. Ist ja immer so eine Sache, wenn die Bücher gut sind, ob ein Film das dann unterstützt oder eben nicht.
    "Ich kann mir eigentlich nur einen Schauspieler als Lost vorstellen", sagte mein Mann "Sabin Tambrea". Und ich staunte, als ich mir dazu ein Foto ansah, wie ähnlich anscheinend unsere Kopfbilder sind.
    Gleich nachgeschaut, nein, der ist es nicht, der den Lost spielen wird.
    Ja, nun sind wir einmal mehr auf den Film gespannt!
    Ich drücke für dieses Vorhaben also die Daumen und bin bis dahin froh, die Bücher noch einmal von Anfang an zu lesen.
    LG Cornelia Cornels-Selke

  • #498

    Dorothee B. (Montag, 25 April 2022 21:02)

    Guten Tag, Herr Schmidt,
    ich habe heute den 5. Lost in Fuseta-Roman fertig gelesen!
    Ich habe die Romanreihe erst vor Kurzem entdeckt und die 5 Krimis schnell hintereinander gelesen, weil ich sie mir so gefallen haben (Charaktere, Beziehungen, kritische Themen, Landschaft, Essen, Stimmung, Spannung). Sie haben ziemlich verschiedenen Charakter, wie ich finde. Der 4. Band hat mir besonders gefallen, weil richtig viel Spannung aufgebaut war, ganz ohne Tote, aber mit einer interessanten Frage nach Gerechtigkeit.
    Der 5. Band war dann wieder viel mehr Tempo. Über eine Sache darin bin ich gestolpert und kann mir keinen Reim drauf machen: Jack Brent und Antonia Santos fahren mit einem klapprigen Renault am Supermarkt in Olhao ab und später wird nach Antonia Santos Fiat Bravo (Ritmo) gesucht. Vielleicht habe ich aber auch was verpasst...
    Jedenfalls finde ich die Figur von Leander beeindruckend! Und das ganze Team (manchmal sogar Duarte) so sympathisch, dass auch ich nur für Alle das Beste hoffe!!!

  • #497

    Andrea K. (Donnerstag, 21 April 2022 15:57)

    Hallo Herr Schmidt!
    Sie haben mit Ihren Krimis nicht nur meine Lust am Lesen wieder geweckt, sondern auch die meiner Mutter und ihrer Freundin. Wir drei sind große Fans der Buchreihe, überbieten uns in der Geschwindigkeit der Anschaffung am besten noch vor Erscheinen des neuen Bandes und sind immer "enttäuscht", wenn wir einen neuen fertiggelesen haben (meist nach 2 Lesezeiten, manchmal aber auch in einem einzigen Anlauf). Gehören doch die Figuren in dieser Zeit zum Alltag wie Familienmitglieder und sind dann plötzlich "abgereist"!
    Wie wahrscheinlich viele Fans haben wir natürlich große Lust, Fuseta zu erkunden - meine Mutter würde sogar gern Familie Rosado "besuchen", die sind ihr nämlich besonders sympathisch!
    Also herzlichen Glückwunsch zu den wirklich durch und durch gelungenen Werken, herzlichen Dank, dass Sie damit einen kleinen "Lost-in-Fuseta-Insider-Club" in meiner Familie installiert haben, viel Erfolg bei noch hoffentlich vielen Bänden und ein absolut großes Kompliment insbesondere für die Figur Leander!

    Wir freuen uns auf die Ausstrahlung von Band 1 und hoffen natürlich inständig, dass alle anderen Bücher ebenfalls verfilmt werden! Und biiiiiiiitte nicht Graciana sterben lassen, bevor sie und Carlos sich...na Sie wissen schon...ein bißchen "gekriegt" haben....

    Bleiben Sie gesund!
    Herzliche Grüße aus Leipzig
    Andrea

    PS: Was ich persönlich richtig schade finde, ist, dass es Daniel B. Tuckers "Kompendium der sinnlosen Sätze" nicht wirklich gibt - es wäre wohl mein neues Lieblingsbuch gleich nach den "Lost in Fusetas"!!

  • #496

    Bianca Jaeger (Donnerstag, 21 April 2022 08:14)

    Moin Herr Schmidt,
    ich lese mich gerade durch den fünften Fuseta-Band (habe aber vorher noch mal bei eins angefangen) und ich bin in diese Reihe und den Herrn Lost echt verliebt. Was die Reihe neben gerade dieser Konstellation (wie kommt man auf sowas?) auch für mich spannend macht, wir waren schon öfter an der Algarve, ich erkenne vieles wieder. Und ich weiß auch schon, wohin ich den Herzensmann beim nächsten Mal lotse, auch wenn die Fahrerei auf der N125 von Lagos aus echt eine Tour ist. Ich hoffe auf noch so einige Folgebände. Und bekommen sich Graciana und Carlos am Ende vielleicht doch? So "1001 Nacht" versteht sich. Den Film werde ich wohl mal vorsichtig anschauen, auch wenn ich die Hoffnung habe, wenn der Autor mit dabei ist und entsprechende Erfahrung hat, wird es nicht so schlimm.
    Eine weiter fleißige Muse, viele Grüße, Bianca Jaeger

  • #495

    Angelika (Montag, 18 April 2022 13:16)

    Lieber Herr Schmidt,
    mit angehaltenem Atem las ich gerade Ihren 5. Band der Leander Lost Reihe zu Ende - wie immer spannend und, auch wie immer, bleibt wie bei allen Bänden ein wenig saudade in mir zurück. Ich weiß nicht genau, warum. Vielleicht weil die Zuneigung zwischen Leander und Soraia so zerbrechlich ist? Umso mehr erschrak ich bei einem kleinen Nebensatz gegen Ende der Geschichte und ich bitte Sie sehr, lassen Sie Graciana in Zukunft nicht sterben. Ich hoffe, es war nur ein hypothetischer Gedanke. Wir leben alle mit unseren Protagonisten mit und die erzählten Themen sind schon ernüchternd und frustrierend genug. Danke. :-)
    Eine treue Leserin.
    Angelika

  • #494

    Ulrich Spiegel (Samstag, 16 April 2022 13:33)

    Hallo Herr Schmidt, Leander Lost hätte Freude an diesem Artikel:

    https://www.spektrum.de/kolumne/kuestenlinien-paradoxon-eine-unbestimmbare-laenge/2002951
    Schön, dass im fünften Band der Minkowskiraum erwähnt wird!
    „Meine Herren! Die Anschauungen über Raum und Zeit, die ich Ihnen entwickeln möchte, sind auf experimentell-physikalischem Boden erwachsen. Darin liegt ihre Stärke. Ihre Tendenz ist eine radikale. Von Stund an sollen Raum für sich und Zeit für sich völlig zu Schatten herabsinken und nur noch eine Art Union der beiden soll Selbständigkeit bewahren.“
    So fängt Minkowskis Vortrag über Raum und Zeit aus dem Jahre 1908 an. Die Worte könnten fast von Leander Lost stammen...

  • #493

    Dagmar H. (Samstag, 16 April 2022 11:41)

    Lieber Herr Schmidt, ich bin begeistert von Ihren Drehbüchern und dem feinen Humor in den Krimis, der mich immer beglückt. Wenn ich mir etwas wünschen könnte, dann einen Krimifall, in dem Nord bei Nordwesten Besuch von den Sylter Kollegen ("Feldmann") bekommen, gerne darf auch "Insa" (aus Friesland) die Leichen untersuchen, und die Bestatter aus "Friesland" und "Schwanitz" eine gemeinsame Fortbildung haben... GLG, Dagmar

  • #492

    Viel-Leserin (Freitag, 15 April 2022 17:14)

    Hallo Herr Schmidt!

    Danke für den 5. Band von Lost in Fuseta! Er hat mir gefallen, war aber auch nach meinem Empfinden ein wenig „durcheinander“ und es kamen viele Formulierungen und Bilder vor, die schon im 4. Band genutzt wurden. (Carlos essend und geniessend bei jeder Gelegenheit, der Zitronenabrieb, die almondegas, „das Beste, was mir im Leben passiert ist“, ständig hochfedern statt mal aufspringen oder hochschnellen, das schnelle Fahren von Graciana etc.. Das fand ich schade. Auch fand ich manche Dinge unlogisch: erst zeigt der Schuhabdruck einen 6-Stern, später einen 5-Stern unter der Sohle,
    - als der Wagen nach der Schiesserei zum „Hades“ kommt, ist es geschlossen, - obwohl es kurz vorher wohl geöffnet war, denn Lost und Antonia liefen ja durch den Keller. Kein Notruf, keine aufgeregten Menschen vor Ort? Obwohl anscheinend nur wenig Zeit vergangen war?
    Wieso sammelt Zara Reisig für ein „faustgroßes“ Loch? Das ist doch keine Grössenangabe für eine Feuerstelle. Auch die Grössenangaben von Antonio Rosados Händen in Band 4 und dann in Band 5 fand ich irritierend. Es gab da schon schönere Schilderungen, wenn Sie Personen charakterisiert haben, auch Charmanteres.

    Das sind so einige Dinge, die mir aufgefallen sind. Das wollte ich Ihnen mal als Rückmeldung geben. Aber nichts für ungut - ich habe es trotzdem gerne gelesen!

    Mit freundlichen Grüßen!

  • #491

    Birgit Kurz (Sonntag, 10 April 2022 09:51)

    Ich bin seit dem ersten Band begeisterte Leserin Ihrer Fuseta-Romane und bewundere sehr, wie Sie es schaffen, in jeder Fortsetzung die Atmosphäre dieses Portugallandstrichs mit jeweils aktuellen (oder auch immer gültigen) Problemen zu verknüpfen. Ich finde, mit Leander Lost und dem portugiesischen Kriminalteam ist Ihnen ein großer Wurf gelungen! Als ich heute den neuesten Band beendete, dachte ich mit Bedauern daran, dass ich nun wieder ein bis zwei Jahre warten muss, bis hoffentlich ein neuer Fuseta-Roman erscheint.

 

Häufig gestellte Fragen:

 

Geht die Reihe "Lost in Fuseta" weiter? - Ja.

 Gibt es sie nur auf Deutsch? - Ja.